Blogger Relations: Zieht euch eine Hose an, wir m├╝ssen reden. ­čçę­čç¬

Ich bin vielleicht drei Monate zu sp├Ąt dran, m├Âchte mich aber trotzdem mal noch der Blogparade bzgl. Blogger Relations von Mike Schnoor anschlie├čen. 

Wir reden bei uns in der Agentur ja viel ├╝ber Blogger Relations. Oft wird der Wunsch auch von einem Kunden an uns herangetragen. Problematisch ist aber immer, wenn man das Thema kurzfristig als Seeding vorantreiben m├Âchte. ├ťberhaupt ist kurzfristig hierf├╝r schlecht. Es steckt ja bereits im Namen das Wort “Relations”, also Beziehungen. Beziehungen baut man f├╝r l├Ąngerfristig auf. Beziehung werden von beiden Seiten am Leben gehalten – im Optimalfall. Ich bin da ganz bei den Definitionen von Johannes Lenz bez├╝glich Influencer Relations. 

Wir m├╝ssen reden

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich es am zielf├╝hrendsten finde, wenn ein Unternehmen die interessanten Blogger/Youtuber ohne eigene Erwartungen einfach mal einl├Ądt und offen mit ihnen redet, wie beide Seiten voneinander profitieren k├Ânnen.

 

Die Blogger haben ja auch Ziele, bei denen man sie unterst├╝tzen kann. Vor allem wird das Unternehmen, deren Einladung die Blogger folgen, ohnehin schon eine gewisse Attraktivit├Ąt ausstrahlen, sonst w├╝rden sie nicht kommen. Denn Blogger m├Âchten ja auch etwas von dem Unternehmen. Seien es Produkte, m├Âglichst als Erster, oder nur die M├Âglichkeit als Meinungsf├╝hrer Einfluss nehmen zu k├Ânnen.

Im Optimalfall sind Blogger Relations so transparent, dass man sogar im eigenen Blog dr├╝ber schreiben kann. McFit hat das sehr sympathisch getan. So spricht man n├Ąmlich mit anderen Bloggern direkt auf Augenh├Âhe.

Und wenn es doch mal schnell gehen muss?

Wie schon geschrieben, eignen sich Blogger Relations eher schlecht f├╝r kurzfristiges Seeding von z.B. einer Kampagne. Wenn man nur ├╝ber Zahlen und Reichweite redet, geht der wirkliche Nutzen von Blogger Relations auch ein wenig unter. Solche Schnellsch├╝sse haben oft das Problem, dass man entweder auf Blogger und Bloggernetzwerke geht, die sich st├Ąndig kaufen lassen und deshalb wenig Glaubw├╝rdigkeit haben. Dann hat man zwar Reichweite, hat aber nichts von der Reichweite.

Auf der anderen Seite besteht auch immer die Gefahr, dass man genau das Gegenteil erreicht und ein authentischer Blogger negativ ├╝ber die Offerte des Unternehmens oder einer Agentur schreibt.

F├╝r kurzfristiges Seeding eignen sich die Werbeformate unserer sozialen Netzwerke viel besser. Es gibt sogar die Meinung, dass Konsumenten sich an Inhalte eher erinnern, wenn diese von engen Freunden anstelle von gro├čen Influencern kommen. F├╝r einen kurzfristigen Push ergibt es also viel mehr Sinn, auf eine breite Masse zu gehen.

Join the Conversation

2 Comments

  1. Hallo Klaus,

    vielen Dank f├╝r die freundliche Erw├Ąhung unserer McFIT YouTuber-Aktion in deinem Blog. Wir hatten uns einfach ├╝berlegt, das transparent zu machen, weil alle ├╝ber Blogger Relations / Influencer Relations sprechen und schreiben, aber nur wenige tats├Ąchlich mal praktische Beispiele bringen. Ich bin ├╝brigens ganz deiner Meinung: kurzfristige Seedingma├čnahmen haben nichts mit Beziehung zu tun (es sei denn, man kennt die Blogger schon lange und bindet sie ein). Das geht dann eher in Richtung alternative Werbeschaltung.

    Viele Gr├╝├če,
    Nils
    McFIT GmbH

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *